Teemischungen

Tee's selber zu mischen bedarf einiger Grundkenntnisse über die Wirkung der einzelnen Pflanzen. Es gibt etliche Pflanzen, die sich in ihrer Wirksamkeit ähneln. 

Darüber hinaus gibt es Bestandteile eines Mischtees, die nicht hauptsächlich für die Wirkung stehen, dieser aber auch nicht entgegenstehen. Diese Bestandteile werden wegen des Aussehens oder der Masse beigefügt. Beispiele für das "Aussehen" sind Blüten wie Ringelblume, Malve oder Rose. Für die größere Blattmasse kann Brennessel oder Pfefferminze eingesetzt werden. Grundsätzlich ist zu beachten, dass die Bestandteile der Teemischung auf dieselbe Art und Weise verarbeitet werden (also Brühen, Kochen oder Kaltauszug). Meist kommt hier wohl das Brühen infrage. Bei den nachfolgend beschriebenen Tee's können Sie gern überlegen, welcher Bestandteil welchen Zweck erfüllt.

 

 

Es wird empfohlen, einen Mischtee mit 3-5 Bestandteilen zusammen zu stellen. Das sind der Hauptbestandteil, ein unterstützender Bestandteil mit ähnlicher Wirkung, ein Teil zur Geschmacksaufwertung, einer für das Auge und ein Teil für die Masse. So gemischt wird der Tee seine Wirkung zeigen .... in jeder Hinsicht!

 

 

Antistresstee

 

(für eine Mischung mit 50g)

je 10g Lavendelblüten, Orangenblüten, Duftrosenblüten, Lindenblüten und Schafgarbe. Alles gut mischen. Pro Tasse 2 Teelöffel der Mischung mit kochendem Wasser brühen, 7 Min.  ziehen lassen und abseihen.

 

In Stresssituationen ca. 3 Tassen tägl. trinken.

 

Tee gegen Durchfall (1)

 

(für eine Mischung mit 50g)

je 10g Blüten von Rosen und Kamille, Blätter von Frauenmantel und Salbei und Blutwurzel

pro Tasse 2 Teelöffel mit kochendem Wasser aufgießen, 7 Min ziehen lassen

 

Tee gegen Durchfall (2)

 

(für eine Mischung mit 50g)

je 10g Kamillenblüten, Blätter von Gänsefingerkraut und Schafgarbe, Heidelbeerfrüchte und Blutwurzel

pro Tasse 2 Teelöffel mit kochendem Wasser aufgießen, 7 Min ziehen lassen

 

Die Blutwurzel hat eine ausgezeichnete Wirkung bei Durchfallerkrankungen. Das liegt an dem sehr hohen Anteil an Gerbstoffen, die zusammenziehend auf die Schleimhäute wirken. Auch bei chronischen Leiden wie Darmentzündungen oder Morbus Crohn wirkt die Anwendung unterstützend.

 

Bei Beschwerden trinkt man 3 Tassen tägl. Die Anwendung sollte 7 Tage nicht überschreiten.

 

Konzentrationstee

 

(für eine Mischung mit 50g)

je 10g Thymian, Bohnenkraut, Eisenkraut, Rosmarin und Basilikum. Die Kräuter gut mischen. Pro Tasse 2 Teelöffel mit kochendem Wasser begießen, 7 Min ziehen lassen, danach abseihen.

Wenn Sie besonders konzentriert sein müssen oder Sie spüren, dass Sie unkonzentriert sind, 2-3 Wochen lang 3 Tassen täglich trinken.

 

Menstruationstee gegen Krämpfe

 

Schafgarbe, Frauenmantel, Kamille und Gänsefingerkraut zu gleichen Teilen mischen, ca. 2 Teel. mit heißem Wasser überbrühen, 7 Min. ziehen lassen. Kurz vor und während der Menstruation 3 Tassen täglich trinken

Wechseljahrestee zur Linderung von Schweißausbrüchen

 

(für eine Mischung mit 45g)

je 15g Kraut von Frauenmantel und Salbei, je 5g Kraut von Rosmarin und Melisse, 5g Blätter und Blüten vom Weißdorn

 

Zur Behandlung 6 Wochenlang tägl. 3 Tassen trinken. Dazu mit kochendem Wasser aufgießen und 7 Min ziehen lassen.

 

Migränetee

 

(für eine Mischung mit 50g)

je 10g Lavendelblüten, Mädesüßblüten, Mutterkraut, Frauenmantelkraut und Rosmarinblätter. Alles gut mischen. Pro Tasse 2 Teel. mit kochendem Wasser übergießen und 7 Min. ziehen lassen. Vorbeugend und bei Bedarf über einen längeren Zeitraum 3 Tassen tägl. trinken.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Marina Schütt